Kein Abriss der alten Schule

Nachhaltige und phantasievolle Stadtentwicklung geht anders!

Bebauungspläne für die Kunstwerkerstraße und Schulkirchweg sehen einen Abriss der alten Schule und eine flächendeckende Bebauung mit Wohneinheiten nach Veräußerung des städtischen Grundstücks an einen Investor vor.

Zahlreiche Argumente sprechen gegen eine solche Nutzung des Grundstücks:

- Verlust eines für die Bebauung identitätsstiftenden historischen Gebäudes, am südlichen Ende des Siepentals.

- Verlust eines alten und wertigen Baumbestands

- städtebaulich phantasieloser Entwurf, der dem Stadtteil individuelles Entwicklungspotential verwehrt (u.a. könnten Einrichtungen wie Kitas oder schulischen Institutionen angesiedelt werden)

- Zunahme des Autoverkehrs in einem Gebiet das schon jetzt verkehrstechnisch problematisch ist. (Fahrradstraße ./. PKW-Verkehr und Stellflächen)

Bis zum 7. Februar 2019 konnten alle Bürger Stellungnahmen zum Bebauungsplan abgeben.

Die Bemühungen um den Erhalt der Schule gehen weiter. Die Informationen auf dieser Seite werden regelmäßig aktualisiert, ebenso auf der zur Initiative gehörenden Facebook-Seite https://www.facebook.com/kunstwerkerschule.

Der Erhalt der Schule fordert ein breites Engagement der Bürgerschaft - werden Sie aktiv!